Posted on Okt 23, 2013 in Jasper, Katzenblogs | 8 Kommentare

Frauchen ist ja an allem interessiert, was man uns so an guten Dingen tun kann und da sind ihr schon vor langer Zeit die Effektiven Mikroorganismen zwischen die Pfoten Finger gekommen.

Weil das so ein langer, doofer Begriff ist wird das allgemein mit EM abgekürzt. Wie das Wort schon sagt handelt es sich um Mikroorganismen, die besonders effektiv sind und was Mikroorganismen sind, das wißt ihr ganz genau, weil ihr euch die Hand vor den Mund haltet, wenn ihr hustet oder eure Nase in ein Taschentuch haltet, wenn ihr niest. Wir Katzen sind dabei ja etwas bodenständiger und pusten die Mikroorganismen mitten in die Welt hinein. Und wie es in die Welt hineinschallt, so schallt es bei anderen wieder hinaus. Und die schallen dann auch. Meistens.

Ihr kennt die Mikroorganismen aber auch in eurem Bier, dem Brot das mit Sauerteig gebacken wurde, Sauerkraut, dem Käse und vielen weiteren Lebensmitteln und da haltet ihr euch nicht mehr die Hand vor den Mund sondern haltet die eher auf. Es gibt also gute Mikroorganismen und böse Mikroorganismen. Die bösen sind aber meist das was uns im Gedächtnis bleibt und welche mit Sagrotan und ähnlichen Mitteln streng bekämpft werden. Daß dies nicht immer von Vorteil ist zeigt der vor einiger Zeit geprägte Begriff “Sagrotankinder”. Das sind Menschen, dessen Immunsystem durch eine besonders sterile Kindheit nicht die Möglichkeit hatte durch Keime entsprechend “hochgeprüft” zu werden, also an der Schwere der Aufgabe wachsen kann, und die beim kleinsten Schnupfen gleich umfallen.

Um die bösen Keime geht es aber gar nicht, sondern um die guten Keime. Wir wollten euch nur mal veranschaulichen, daß man alles im Leben relativieren muss und sich von dem Gedanken “Bakterien sind böse” befreien sollte.

Mehr