Posted on Nov 5, 2012 | 6 Kommentare

Doch, Frauchen hat mich aufgeklärt. Gibt es. Der Broken Window Effect bedeutet, daß wenn z.B. in einem Haus ein Fenster eingeschlagen ist und nicht repariert wird, daß entweder von ganz alleine Sturm und Regen Unrat ins Haus tragen und es so langsam verfällt oder daß bei Menschen die Hemmschwelle sinkt und die Wahrscheinlichkeit groß ist, daß entweder noch mehr Schaden angerichtet wird (Zweites Fenster eingeschlagen) oder eingebrochen und gestohlen wird.

In den USA hat man diesen Broken Window Effect zum Anlass genommen die Strafen für Ersttäter zu erhöhen da die zumeist angewandte Begnadigung bei der ersten Straftat eine zweite folgen liess quasi nach dem Motto “passiert ja nix”.

Warum ich Euch das erzähle? Nun, heute war kein guter Tag für Frauchen. Keiner. GAR keiner.

Da hatte die gegen 18 Uhr immer den Aussenfilter vom Aquarium so komisch zischen hören – in letzter Zeit öfter und heute abend ganz dolle – daß die sich gedacht hat die reinigt den lieber mal komplett. Hat die Gelegenheit gleich genutzt den neuen Plastikkörper zu nehmen, den sie bestellt hatte, da oben so ein Plastikdings abgebrochen war der den Filter vernünftig arretiert. Nun, ging noch so, Wasser blieb drin, aber sicher ist sicher. Frauchen auf jeden Fall alles schön gereinigt, in Einzelteile zerlegt und meinte auch da wäre so ne winzige Ring-Dichtung durch das Löchsken in das Filterinnere gerutscht, war sich aber nicht sicher. Hat alles zusammengebaut. Lief wieder prima, ist zurück an den PC gegangen und hat sich 10 Minuten später gewundert warum das so gluckert. Als sie am Aquarium war konnte sie es sehen. Das Wasser floss nur so aus dem Filter heraus, das Aquarium war zu einem Viertel leer und alles war nass!!

Hat die erstmal die supersaugfähigen Tücher geholt, hat sich auch bei mir nochmal bedankt weil sie die wegen mir gekauft hat, den Fenstersauger mit dem man auch “mal ein kleines Malheur” wegsaugen kann, und alle Tücher, die sie finden konnte. Der Sisalteppich war komplett nass. Frauchen war doch froh, daß der da lag obwohl er ihr ja gar nicht so gut gefällt. Und dann hat die angefangen alles aufzuwischen, aufzusaugen, alles angehoben, weggeräumt.

Dann dachte sie das liegt bestimmt an dem neuen Behälter, vielleicht ist der minimal größer oder so. Filter umgebaut, Lappen drunter – nach 5 Minuten dasselbe Problem. Ging auch einiges wieder daneben, Frauchen konnte gar nicht so schnell reagieren und meinte sie könne Leute jetzt verstehen, die bei Hochwasser sagen das Haus wär in Sekundenschnelle vollgelaufen.

Dann hat die den Filter nochmal auseinandergenommen um nach der Dichtung zu suchen und musste den Deckel oben auseinandernehmen. Und tatsächlich, da lag sie. Frauchen die wieder draufgemacht, meinte sich ja erinnern zu können, daß es der rechte Anschluss war, wieder alles zugemacht, eine Schüssel geholt, den Filter reingestellt und wieder angemacht. Neeee, nach 5 Minuten konnte man den Filter wieder schräg halten und das Wasser floss so raus. Immer war der Deckel voll! Das war doch sonst nie so! Jetzt ging aber zum Glück nichts mehr daneben.

Frauchen erstmal das Google-Orakel befragt und tatsächlich, nach ein bisschen rumstottern spuckte es die richtige Antwort aus. Also musste es an dieser verflixten kleinen Dichtung liegen. Frauchen nochmal den Deckel auseinandergenommen und sich die Dichtungen angeguckt und “oh nein” gerufen. Da war das nicht der rechte Nöppel wo die Dichtung fehlte, der hatte jetzt zwei!! Frauchen die Dichtung mal wacker auf den linken Nöppel gesetzt, alles zusammen – und lief!! Ein kleiner 8mm großer dünner Gummiring war an allem schuld!!! Frauchen ist ein Stein vom Herzen gefallen. Dann hat die erstmal Wasser nachgefüllt und möchte alle Leser bitten uns ganz kräftig die Daumen zu drücken, daß die armen Fische die Tortur überleben. Normalerweise wechselt man Filtermaterial und Wasser nicht gleichzeitig. Frauchen hat jetzt erstmal etwas Starterzeugs reingemacht und hofft daß nichts weiter passiert, die hat das ja erst 1,5 Jahre und ist noch Anfängerin.

So, und ihr fragt Euch jetzt ok, schlimme Sache, aber was hat das mit dem Broken Window Effect von oben zu tun? Nun, wir Kater dachten uns so: Ist doch eh alles hin, dann können wir gleich noch drauf und mehr kaputt machen. Jasper wollte immer auf das Aquarium wo teilweise Deckel halb ab war, Klappe auf, Schlauch zwischengeklemmt. Wir sind durch das Nasse geschlittert, war voll lustig, der Sisalteppich in der Dusche halb zusammengeklappt war auch cool, die nassen Lappen und der 2. Behälter mit Wasser in dem man so schön rumpatschen konnte wie in der Schüssel unter dem Filter war auch super.

Frauchen ist fast wahnsinnig geworden. Dann hat die uns noch kurz vor dem 3. Filteröffnen gefüttert, war ja schon 9, die war schon 3 Stunden dran und dann mussten wir erstmal Energie loswerden. Der kleine Kratzbaum, der als Aufsteighilfe sonst neben dem Aquarium steht und da mitten im Weg zum Trocknen auf einem Handtuch stand ist ungefähr 7 mal durch die Gegend geflogen bis Frauchen den endlich weggestellt hat. Und unser Badezimmer sieht jetzt leider so aus:

Schrecklich für Frauchen, aufregend für uns. Ich spiele lässig mit meiner Maus am Stiel.

Frauchen meinte dann noch, eigentlich hätte sie uns auch gemäß US-Studie hart bestrafen müssen, aber dann fiel ihr ein daß wir von Ersttätern schon weit entfernt sind und zudem noch äußerst beratungsresistent. Die war auch durch für heute. Doofer Tag – sagt sie.

Und dabei wollten wir Euch eigentlich etwas ganz anderes zeigen, aber das kommt gleich noch.

Update 06.12.2012:
alle Fische haben das Drama überlebt