Posted on Dez 28, 2012 in Catification, Katzenblogs, Katzengesundheit, Linus | 5 Kommentare

Ähm, das mit dem Kummer und den Sorgen hätten wir nicht so leichtsinnig herausposaunen sollen. Heute gab es nämlich ganz schön Kummer und ich hatte Sorgen, daß ich mir von dem Eichhörnchen erklären lassen darf wie man sich draußen Futter beschafft.

Seit Montag, seit Frauchen ja den ganzen Tag zu Hause bei uns ist, klebe ich ihr nonstop am Popokatapetel. Ich geh mit ihr in die Küche, geh wieder mit zurück, komme ständig an wenn sie am Schreibtisch sitzt, miaue ein paar mal, manchmal miaue ich auch nicht und recke mich einfach an den Schreibtischstuhl, der hinten offen ist und wo Frauchen mich ganz schnell bemerkt. Ich muss ihr das aber mit der Sprache nochmal beibringen, die sagt immer “Au”, dabei heisst das doch “Miau”. Das geht ganze 8-9 Stunden lang, nonstop, bis ich Nachmittags irgendwann mal im Körbchen liege und schlafe und Frauchen immer “Halleluja, der Kater schläft! Halleluja, er schläft!” sagt.

Heute bin ich dann mal den Weg von vorne auf den Schreibtisch gegangen. War aber nicht so gut. Da stand nämlich Frauchens bis oben gefülltes Traubenschorle-Glas. Eigentlich stand das extra auf dem Untersetzer:

Mehr