Posted on Sep 3, 2012 | 16 Kommentare

So, da hat Frauchen heute der Ehrgeiz gepackt. Dachte sich wenn sie schon Urlaub hat, dann kann sie auch noch eine Filzhöhle versuchen. Hatte sich ja nach dem letzten kleinen Ausrutscher ein Buch gekauft über das Filzen und wie das geht und was man alles braucht. Dann hat die sich ein bisschen besser vorbereitet und es ging los.

Zuerst hat die abgemessen wie groß die Schablone sein soll, um die das ganze Filzding rumgefilzt wird und hat den Jaspermops mal als Vorlage genommen:

So 35 cm Durchmesser sollten das später sein, die Größe schrumpft um ca. 40%, also hat Frauchen mal auf 60 cm Durchmesser geschnitten. Und lustig: Die konnte den Kranz von dem neuen Mausspielzeug nehmen, der hatte genau 60 cm. Also hatte sie schon mal die perfekte Schablone.

Ich wurde dann leider bei dem eigentlichen Filzvorgang aus dem Badezimmer verbannt, da meine Mithilfe aus mir völlig unerklärlichen Gründen nicht erwünscht war:

Sie meinte dann wenn sie mal wieder ein Kitten im Haus haben möchte, dann wird sie mich in den Prozess mit einbeziehen und einfach durchfilzen. 40% kleiner müsste ja reichen. War aber glaube ich nur Spaß…
Nachdem Frauchen dann gestreichelt, gedreht, geknetet und sonst was hatte, hat die dann endlich was Brauchbares zustande gebracht:

Und Frauchen hat wieder voll viel gelernt:

* daß man erst auslegt, dann nass macht und dann durch eine Plastikfolie streichelt und leicht “rüttelt”
* daß man lieber etwas mehr Filz für den “Boden” nimmt
* daß man besonders an den Kanten acht geben muss und nächstes mal besser auch eine Plastikfolie darunter legt
* daß das mit der Dampfente eine gute Idee war um heisses Wasser reinzubekommen ohne das noch mehr nass zu machen
* daß dieser kleine hübsche Kater verrückt nach Wolle ist
* daß man die Blumen demnächst besser in eine Plastiktüte packt um Verfilzungen zu vermeiden
* daß man ganz schön viele Muskeln und Sehnen im Handgelenk hat, die ganz schön aua machen können
* daß das eigentliche Walken gar nicht so tragisch ist weil der Filz  immer leichter wird
* daß man das ganz schnell klargespült hat weil der Filz tatsächlich wasserabweisend ist
* daß das Walkholz erstaunliche Resultate erzielt
* daß die dickeren Stellen viel besser in Form gebracht werden können als die dünneren
* daß das tatsächlich exakt stimmt mit dem Schrumpfen um 40% und die Höhle jetzt 35 cm Durchmesser hat
* daß die nächste “Höhle” noch besser wird
* daß man das prima als Projekt für die nächsten Tierheimflohmärkte nehmen kann, weil das so schön günstig an Material ist (ca. 6 Euro) und man die locker für viel mehr verkaufen kann

Sobald die trocken ist und ich das erste Mal probeliegen kann werde ich hier nachträglich noch ein Bild einstellen.

So, gehe dann mal trockenpusten…

********** Nachtrag 05. September 2012 ***********

So, und hier kommt das versprochene Alibi-Foto wie ich in dem neuen Filzkuhfladen liege:

*patsch* Meine Blume!