Posted on Dez 5, 2012 | 5 Kommentare

Nun ja, da schreiben wir ja zu 99% eher was Lustiges, dafür kommt heute wieder was Besinnliches.

Frauchen hat mich gebeten diesen Artikel zu schreiben, weil ich quasi die “Ersatz-Lisa” geworden bin. Geht natürlich nicht, weiss Frauchen auch, aber hier ist die Geschichte.

Die Lisa war ja schon 16 Jahre – fast alle davon bei Frauchen – hat viele Lebensabschnitte von Frauchen mitgemacht und war eine total hippige, gut gelaunte, intelligente Katze. Und ganz schön schick dazu. Die hätte ich gerne kennengelernt. Heute vor genau einem Jahr hat die zuvor völlig kerngesunde Lisa –  durch einen Bluttest kurz vorher bestätigt – sich abends um 9 auf den Boden gehockt und miaut. Frauchen hatte schon gemerkt, daß irgendetwas anders ist und ist ihr nicht von der Seite gewichen. Sie dachte erst daß sie vielleicht Hunger hat und hat ihr etwas zu fressen gegeben. Hat sie auch fast ganz aufgemampft. Frauchen dachte sich dann wenn die Katze frisst kann das ja eigentlich nicht so schlimm sein, aber das wurde es – immer schlimmer. Lisa hat dann nur noch ganz jämmerlich auf der Couch gehockt, fast schon abwesend. Frauchen dann den Tierarzt angerufen, der hatte aber keinen Notdienst und war weit weg. Dann hat sie bei einem anderen Tierarzt angerufen und der sagte “Kommen Sie sofort vorbei.” Hat Frauchen auch getan und war 10 Minuten später da. Da war es gerade mal kurz nach halb 10, aber die Lisa war schon auf der Regenbogenbrücke.

Das war ganz schlimm für Frauchen, daß sie sich gar nicht richtig verabschieden konnte und die Lisa statt dessen im kalten Auto sterben musste wo sie doch so ängstlich war. Der Doktor meinte dann daß das akutes Organversagen war. Frauchen hat die Lisa natürlich zurück nach Hause gebracht, wo sie neben der Mona im Garten an der Mauer begraben werden konnte. Wir sehen das sogar von unserem Fenster aus. Und so sieht das in der Dämmerung mit den Solarleuchten aus:

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

To Love Again

Oh what unhappy twist of fate
Has brought you homeless to my gate,
The gate where once another stood
To beg for shelter warmth and food?
.
For from that day I ceased to be

The master of my destiny,
While she, with purr and velvet paw
Became within my house the law.
.
She scratched the furniture and shed

And claimed the middle of my bed,
She ruled in arrogance and pride
And broke my heart the day she died.
.
So if you really think, oh cat

I’d willingly relive all that,
Because you come forlorn and thin
Well don’t just stand there – come on in!

(Author unknown)

Und hier sind noch ein paar Bilder von der Lisa:

EPSON DSC picture

EPSON DSC picture

EPSON DSC picture

EPSON DSC picture