Posted on Sep 29, 2014 in Jasper, Katzenernährung, Katzengesundheit | 5 Kommentare

Das habe ich die Mama schon vor langer Zeit gefragt. Und sie hat sich erkundigt und mir gesagt: “Nein, mein Kind äh Kater. Aber ich als Mensch, ich könnte das bekommen.”

Und hier ist unsere Recherche.

Wer noch nicht von dem größten Ebola-Ausbruch der Geschichte der Menschheit gehört hat, der sollte sich mal Gedanken machen, ob man nicht wenigstens einmal in 9 Monaten Radio hören, Nachrichten gucken oder Zeitung lesen sollte. So lange wird nämlich schon in den Medien berichtet.

Experten betrachten die Entwicklung sehr besorgt und ein Teil der Sorge sickert in den ganzen Berichterstattungen zu uns durch. Gehörten die südwestlichen Länder Afrikas jetzt nicht unbedingt zu den bevorzugten Urlaubsgebieten der Europäer, sind sie jetzt ganz sicher von einigen Listen verschwunden. In Guinea, Sierra Leone und Liberia herrscht seit Dezember 2013 Ausnahmezustand und auch einige weiter entfernte Länder wie die USA haben schon mit dem großangelegten Erwerb von Schutzkleidung für eine Ebola Epidemie Schlagzeilen gemacht.

Was das jetzt alles mit uns zu tun hat? Nun, wir haben uns schon vor Wochen mit dem Thema beschäftigt und eine kurze Zusammenfassung in unserer Lieblings-Facebook-Gruppe zur Verfügung gestellt. Uns hat nämlich interessiert wie Ebola übertragen wird, wie resistent das Virus gegen Einfrieren und so ist und ob ich mich möglicherweise infizieren könnte, wenn die Mama mir Antilopenfleisch aus Südafrika gibt. Oder Straußenfleisch oder sowas.

Die Antwort ist nein. Nach aktuellem Forschungsstand können Katzen nicht an Ebola erkranken.

Aber die Mama, die könnte das bekommen.

Und zwar geht das so:

Mehr