Posted on Jan 9, 2013 | 2 Kommentare

Nachdem ich ja seit Halloween und dem Hexenhäuschen hier der Hexer bin, war klar, daß irgendwelche Giftmischungen mir überlassen werden. Frauchen hat netterweise assistiert.

Da haben wir uns extra für das Super Supp die tollen Cup Messbecher gekauft, die wir immer haben wollten und nachdem die gestern angekommen sind konnte das Messen, Rechnen und Zusammentragen von Daten anfangen.

Seitdem wir das Buch von Kymythy Schultze “Natural Nutrition for Cats – The Path to Purr-Fect Health” gelesen haben wollten wir dieses selbstgebaute Supplement ausprobieren. Dieses besteht aus folgendem:

1/2 cup Gelatinepulver
1/2 cup Seealgenmehl
1/2 cup (frische, unbehandelte) ganze Sonnenblumenkerne mit Schale
2 Teelöffel Calciumascorbat Pulver
(1 geh. Esslöffel gefriergetrocknete Leber falls gewünscht – verbessert die Akzeptanz)
Das Ganze wird in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt und sollte innerhalb 6 Monaten verbraucht werden

Wir haben dann erstmal geschaut wie die Nährwerte der einzelnen Bestandteile sind, diese dann abgewogen, Sonnenblumenkerne entpuhlt um das Verhältnis von Kernen zu Schalen zu haben und alles im DuBarfst Rechner zusammengetragen.

Unser Endergebnis der Zusammensetzung war dann wie folgt:

100g Gelatinepulver
36g Sonnenblumenkerne
19g Sonnenblumenkernschalen
90g Seealgenmehl
10g Calciumascorbat
10g Hähnchenleber

Die Hähnchenleber wurde mit den Nährstoffen von 10g frischer Leber verwendet, da 1 geh. Esslöffel gefriergetrocknete Leber 2,5g ausmachen, aber die Gefriertrocknung am Ende 25% der Ausgangsmasse bildet. Der Vitamin A Wert soll sich leicht reduzieren durch die Gefriertrocknung, im Prinzip bleiben aber alle Nährstoffe (angeblich) erhalten. Die Sonnenblumenkernschalen haben keinen Nährwert, dienen einfach als Ballaststoff und werden z.B. auch in Yarrah Katzenfutter verwendet, sind also in der Futtermittelindustrie nichts unbekanntes.

Weil das Super Supp in Verbindung mit Öl, Fleisch, Organen und einem ganzen Ei erst das vollständige Rezept bildet haben wir dann das komplette Rezept No.4 in den Kalki eingetragen, mit dem Super Supp als eigenes Supplement und natürlich haben wir die Nährwerte dann auf 100g Super Supp runtergerechnet.

Und das ist das Ergebnis für eine Tagesportion (mit 5g Supplement):

Super Supp Rezept 4

Es ist und bleibt spannend. Und für alle oben aufgeführten Produkte gilt, daß es Naturprodukte sind, die einfach eine hohe Schwankung in der Zusammensetzung haben. Das geht beim Fleisch los und hört beim Supplement auf. Nach dem anfänglichen Enthusiasmus sind wir etwas ernüchtert, Seealgenmehl finden wir langsam blöd und wir bleiben dabei alles so abwechslungsreich wie möglich zu machen.

Weil das Rezept jetzt nicht perfekt ist, der Kalki aber leider auch nur eine Meinung wiederspiegeln kann und in den Möglichkeiten auch manchmal etwas begrenzt ist, haben wir Kymythy über Facebook angeschrieben und gefragt, ob sie immer noch überzeugt davon ist, daß das Supplement ausgewogen ist und was es ausgerechnet mit den Sonnenblumenkernen auf sich hat, aber verständlicherweise haben wir nach einem Tag noch keine Antwort erhalten.

Macht einfach so weiter wie bisher, unser Wundermittel läst noch auf sich warten 😉