the3cats

Fundierte Mieztipps und qualifizierter Unfug von Katzen für Katzen. Und ihr so?

Navigation Menu

Jasper: Die Trockenfutter-Pressemitteilung

Jasper: Die Trockenfutter-Pressemitteilung

Posted on Jul 13, 2015 in Katzenernährung | 2 Kommentare

Damit das rund ist und weil unsere Leser nicht alle bei Facebook sind, posten wir das Bild hier auch nochmal, nachdem das bei Facebook schon seine Kreise gezogen hat.

Und zwar geht es um die Trockenfutter-Pressemitteilung von MARS Petcare aus 2011, die irgendwie viel zu wenig verbreitet wurde und welche uns zu folgendem Bild inspiriert hat:

_the3cats_2015_07_12_0428

Mehr

Jasper: Mama, ich kann meine Pfote nicht mehr bewegen! [Clostridium Botulinum in der Katzenernährung]

Jasper: Mama, ich kann meine Pfote nicht mehr bewegen! [Clostridium Botulinum in der Katzenernährung]

Posted on Jun 6, 2015 in Jasper, Katzenernährung, Katzengesundheit | 6 Kommentare

Uih, das wäre natürlich worst case, wenn ich hier nicht mehr aktiv an der Essenszubereitung teilnehmen könnte. Dann würde Mama ja machen wie sie meint. Das kann nicht richtig sein!

Damit das nicht dazu kommt haben wir euch mal alle Informationen zusammengesucht, die im Zusammenhang mit „dem Ding“ erwähnenswert sind und auch warum und wieso und was passieren kann.

Das Bakterium Clostridium Botulinum kennt ihr eher umgangssprachlich als ‚Botulismus‘ oder ‚Botulinumtoxin‘ und einige wenige Dosenöffner kennen das auch aus kosmetischen oder medizinischen Gründen (natürlich NUR aus medizinischen, ne? Gegen eure Dystonie * vermut *) in ganz spezieller Form als BOTOX®.

Clostridium Botulinum ist aber mehr, damit wird nämlich eine ganze Gruppe bezeichnet und das gibt auch unglaublich viel interessantes zu berichten – viel schwarz und weiß, mehr schwarz als weiß *zugeb* – und auch ganz viel grau. Und das graue und das schwarze – und wenig weiße, das gucken wir uns jetzt mal näher an.

_the3cats_2013_06_26_1394
(grau und schwarz und ganz wenig weiß)

Mehr

LiJaLuJi: Die 10 häufigsten Gründe für Tierarztbesuche in 2014 [VPI – Veterinary Pet Insurance]

LiJaLuJi: Die 10 häufigsten Gründe für Tierarztbesuche in 2014 [VPI – Veterinary Pet Insurance]

Posted on Apr 20, 2015 in Katzenernährung, LiJaLuJi | 3 Kommentare

Von einer der größten amerikanischen Tierversicherungen, der VPI, wurden jetzt endlich die Zahlen aus 2014 veröffentlicht. Diese umfassen alle Erkrankungen, bei denen die Versicherung die Leistungen übernimmt. In diese Statistik fliessen 525.000 Fälle (Katzen und Hunde) mit Gesamtkosten von 68 Millionen Dollar ein.

Wir haben die letzten Jahre bereits darüber berichtet, im letzten Beitrag aus 2014 haben wir sogar ein bisschen mehr über die möglichen Ursachen geschrieben, die bei fast allen Fällen definitiv ernährungsbedingt sind und theoretisch sogar bei allen Erkrankungen auch ernährungsbedingt sein könnten.

Hier nochmal die Zahlen von 2013 aus dem letzten Artikel:

1. Erkrankungen der Blase/Harnwege
2. Zahn(fleisch)erkrankungen
3. Chronische Nierenerkrankungen
4. Schilddrüsenüberfunktion
5. Magenbeschwerden/Erbrechen
6. Diabetes
7. Darmbeschwerden/Durchfall
8. Lymphome
9. Infektion der oberen Atemwege
10. Hautallergien

Und hier jetzt die aktuellen Zahlen aus 2014 für Katzen:

Mehr

Jasper: Ri-Ra-Raspel! [Lebertrick in der Rohfütterung]

Jasper: Ri-Ra-Raspel! [Lebertrick in der Rohfütterung]

Posted on Feb 1, 2015 in Jasper, Katzenernährung | 8 Kommentare

Die Mama hat ja viele Ideen und manche sind ganz schön komisch (viele Ideen bekommt ihr ja gar nicht mit *Augen roll*). Jetzt ist sie mal wieder von einer Tchibo-Bestellung inspiriert worden, wie man etwas auf die kätzische Rohfütterung ummünzen kann und alle Beteiligten einen Nutzen daraus ziehen können. Eine win-win-Situation sozusagen.

Und die Mama läuft mal wieder mit einem debilen Grinsen im Gesicht herum. Meinetwegen. Erklären wir den heutigen Tag mal zum Frauchen-Glücklichmach-Tag. Reicht ja dann für die nächsten 365 Tage auch wieder *find*_the3cats_2015_01_31_8421

Das Objekt, das inspiriert hat, ist ein Kräuterpresslingmachding – oder so. Da kann man Kräuter reinfüllen und die dann zu kleinen runden Scheiben pressen. Oder das Ding ganz voll machen und dann – jetzt kommt’s – die Kräuter über einer Raspel von dem Klotz abraspeln.

Mehr

Jasper: Die etwas andere Hühnerbrühe für kränkelnde Katzen – „Bone Broth“

Jasper: Die etwas andere Hühnerbrühe für kränkelnde Katzen – „Bone Broth“

Posted on Dez 27, 2014 in Jasper, Katzenernährung, Katzengesundheit | 12 Kommentare

In Deutschland ist die Hühnersuppe oder Hühnerbrühe genauso bekannt wie auf der ganzen Welt, um hilfreich bei allen möglichen Erkrankungen zu sein. Und genauso vielfältig wie die Länder in denen sie bekannt ist, sind die Zubereitungsmethoden.

Bei uns in Deutschland wird die meist ganz langweilig mit etwas Gemüse und einem Suppenhuhn gemacht. Fährt man in Richtung Asien kommen irgendwann auch Ingwer und Koriander hinzu und eine gewisse Schärfe. Schippert man in die USA wird die Hühnerbrühe wieder anders zubereitet – und für Katzen haben die Amis sie auch schon meisterlich entwickelt, weswegen die sogar in einigen Tierkliniken oder von Tierärzten empfohlen wird, die ansonsten ganz klassisch schulmedizinisch tätig sind.

Diese „etwas andere“ Hühnerbrühe finden wir für einen Karnivoren viel logischer als die deutsche Variante – oder die Moro’sche Karottensuppe, sodass wir sie euch hier einmal vorstellen wollen. Und dazu haben wir die natürlich „live“ ausprobiert.

Aber zunächst beschäftigen wir uns mal mit den Inhaltsstoffen und warum diese Variante besser geeignet ist als andere.

Mehr

Linus: Der Monsterkürbis [Kürbis fürs B.A.R.F.]

Linus: Der Monsterkürbis [Kürbis fürs B.A.R.F.]

Posted on Dez 6, 2014 in Katzenernährung, Linus | 9 Kommentare

Vor 2 Wochen kam die Mama endlich auf die Idee uns wieder leckeren Kürbis für unser Rohfutter herzustellen.

Die hat über das letzte Jahr alle kleinen Gläschen gesammelt, die ihr zwischen die Finger kamen. Für uns gibt es ja regelmäßig Kürbis oder weiße Karotte aus Babygläschen, weil die genau so praktisch sind wie die Mama faul ist. Das schmeckt auch echt lecker, aber einen Unterschied zum selbstgemachten gibt es ja dann doch.

Also hat die Mama beschlossen selber Kürbis ‘zu machen’. Eigentlich wollte sie den Kürbis einkochen in diese Babygläschen, war dann aber total unsicher wie lange die halten und ob man die Gläschen dafür überhaupt nehmen kann. Von den kleinen Weck-Gläsern hatte sie nicht genug. Man braucht ja immer nur so einen Teelöffel pro Katze.

Also beschloß sie den erst zu dünsten und dann einzufrieren. In Babygläschen. Dieser Kürbis kann zwar auch roh gegessen werden, aber um der Katze die maximale Verwertbarkeit anzubieten wird er bei uns erst gegart und dann püriert. Die Mama hält Kürbis übrigens für den besten Ballaststoff in der Rohfütterung.

Und so sah das aus:

_the3cats_2014_11_16_6340

Ein Monsterkürbis. Ein HALBER! Fast 4,2 Kilo

Mehr
Unsere Texte sind urheberrechtlich geschützt. Wenn Du möchtest, dass unsere Texte auch bei Dir erscheinen, dann frag uns: mail@the3cats.de