the3cats

Fundierte Mieztipps und qualifizierter Unfug von Katzen für Katzen. Und ihr so?

Navigation Menu

Jasper: Die etwas andere Hühnerbrühe für kränkelnde Katzen – „Bone Broth“

Jasper: Die etwas andere Hühnerbrühe für kränkelnde Katzen – „Bone Broth“

Posted on Dez 27, 2014 in Jasper, Katzenernährung, Katzengesundheit | 13 Kommentare

In Deutschland ist die Hühnersuppe oder Hühnerbrühe genauso bekannt wie auf der ganzen Welt, um hilfreich bei allen möglichen Erkrankungen zu sein. Und genauso vielfältig wie die Länder in denen sie bekannt ist, sind die Zubereitungsmethoden.

Bei uns in Deutschland wird die meist ganz langweilig mit etwas Gemüse und einem Suppenhuhn gemacht. Fährt man in Richtung Asien kommen irgendwann auch Ingwer und Koriander hinzu und eine gewisse Schärfe. Schippert man in die USA wird die Hühnerbrühe wieder anders zubereitet – und für Katzen haben die Amis sie auch schon meisterlich entwickelt, weswegen die sogar in einigen Tierkliniken oder von Tierärzten empfohlen wird, die ansonsten ganz klassisch schulmedizinisch tätig sind.

Diese „etwas andere“ Hühnerbrühe finden wir für einen Karnivoren viel logischer als die deutsche Variante – oder die Moro’sche Karottensuppe, sodass wir sie euch hier einmal vorstellen wollen. Und dazu haben wir die natürlich „live“ ausprobiert.

Aber zunächst beschäftigen wir uns mal mit den Inhaltsstoffen und warum diese Variante besser geeignet ist als andere.

Mehr

Linus: Der Monsterkürbis [Kürbis fürs B.A.R.F.]

Linus: Der Monsterkürbis [Kürbis fürs B.A.R.F.]

Posted on Dez 6, 2014 in Katzenernährung, Linus | 9 Kommentare

Vor 2 Wochen kam die Mama endlich auf die Idee uns wieder leckeren Kürbis für unser Rohfutter herzustellen.

Die hat über das letzte Jahr alle kleinen Gläschen gesammelt, die ihr zwischen die Finger kamen. Für uns gibt es ja regelmäßig Kürbis oder weiße Karotte aus Babygläschen, weil die genau so praktisch sind wie die Mama faul ist. Das schmeckt auch echt lecker, aber einen Unterschied zum selbstgemachten gibt es ja dann doch.

Also hat die Mama beschlossen selber Kürbis ‘zu machen’. Eigentlich wollte sie den Kürbis einkochen in diese Babygläschen, war dann aber total unsicher wie lange die halten und ob man die Gläschen dafür überhaupt nehmen kann. Von den kleinen Weck-Gläsern hatte sie nicht genug. Man braucht ja immer nur so einen Teelöffel pro Katze.

Also beschloß sie den erst zu dünsten und dann einzufrieren. In Babygläschen. Dieser Kürbis kann zwar auch roh gegessen werden, aber um der Katze die maximale Verwertbarkeit anzubieten wird er bei uns erst gegart und dann püriert. Die Mama hält Kürbis übrigens für den besten Ballaststoff in der Rohfütterung.

Und so sah das aus:

_the3cats_2014_11_16_6340

Ein Monsterkürbis. Ein HALBER! Fast 4,2 Kilo

Mehr

Jasper: Pfui Deibel! Oder: Leben am Minimum [Vegane Katzenernährung]

Jasper: Pfui Deibel! Oder: Leben am Minimum [Vegane Katzenernährung]

Posted on Nov 23, 2014 in Jasper, Katzenernährung | 12 Kommentare

Da es immer mehr überzeugte Veganer gibt – was sicherlich eine gute Sache ist – und immer öfter auch die Phrase „Veganes Katzenfutter“ fällt – was keine gute Sache mehr ist – haben wir uns dazu entschlossen diesen Artikel zu schreiben.

Warum Menschen überhaupt davon ausgehen, dass Katzen keine Fleischfresser sind wundert uns immer wieder. Vermutlich liegt das an der Vorliebe für Milch und der Assoziation = kleines Wesen, das Milch liebt = kleines Menschenbaby = Pflanzenfresser. *möp* Ist aber falsch. Total hypersupermegafalsch.

Dass nicht nur die Katzenernährung von vielen als eine Art Religion betrachtet wird, sondern auch der Veganismus, wird besonders spannend, wenn diese beiden Welten aufeinanderprallen. *hibbel*

Da werden dann alle ethischen Komponenten in einen Topf geworfen, obwohl weder Veganismus noch die Katzenernährung von Hause aus etwas anderes als eine faktenbasierte Wissenschaft sind.

Die Fakten interessieren den Veganer dann meist auch nicht mehr. Da werden irgendwelche Menschen zu Ernährungsexperten umernannt, die einem vorbeten, dass Katzen auch ohne Fleisch am Leben gehalten werden können.Da gibt es den Hund X oder die Katze Y, die angeblich schon uralt sind. Gesehen hat die noch niemand.

Mehr

Jasper: Mama, kann ich auch Ebola bekommen? [Das Ebola-Virus in der Rohfütterung]

Jasper: Mama, kann ich auch Ebola bekommen? [Das Ebola-Virus in der Rohfütterung]

Posted on Sep 29, 2014 in Jasper, Katzenernährung, Katzengesundheit | 5 Kommentare

Das habe ich die Mama schon vor langer Zeit gefragt. Und sie hat sich erkundigt und mir gesagt: “Nein, mein Kind äh Kater. Aber ich als Mensch, ich könnte das bekommen.”

Und hier ist unsere Recherche.

Wer noch nicht von dem größten Ebola-Ausbruch der Geschichte der Menschheit gehört hat, der sollte sich mal Gedanken machen, ob man nicht wenigstens einmal in 9 Monaten Radio hören, Nachrichten gucken oder Zeitung lesen sollte. So lange wird nämlich schon in den Medien berichtet.

Experten betrachten die Entwicklung sehr besorgt und ein Teil der Sorge sickert in den ganzen Berichterstattungen zu uns durch. Gehörten die südwestlichen Länder Afrikas jetzt nicht unbedingt zu den bevorzugten Urlaubsgebieten der Europäer, sind sie jetzt ganz sicher von einigen Listen verschwunden. In Guinea, Sierra Leone und Liberia herrscht seit Dezember 2013 Ausnahmezustand und auch einige weiter entfernte Länder wie die USA haben schon mit dem großangelegten Erwerb von Schutzkleidung für eine Ebola Epidemie Schlagzeilen gemacht.

Was das jetzt alles mit uns zu tun hat? Nun, wir haben uns schon vor Wochen mit dem Thema beschäftigt und eine kurze Zusammenfassung in unserer Lieblings-Facebook-Gruppe zur Verfügung gestellt. Uns hat nämlich interessiert wie Ebola übertragen wird, wie resistent das Virus gegen Einfrieren und so ist und ob ich mich möglicherweise infizieren könnte, wenn die Mama mir Antilopenfleisch aus Südafrika gibt. Oder Straußenfleisch oder sowas.

Die Antwort ist nein. Nach aktuellem Forschungsstand können Katzen nicht an Ebola erkranken.

Aber die Mama, die könnte das bekommen.

Und zwar geht das so:

Mehr

LiJaLu: COSMA Nature Ergänzungsfutter [Zooplus Produkttest 2]

LiJaLu: COSMA Nature Ergänzungsfutter [Zooplus Produkttest 2]

Posted on Sep 19, 2014 in Katzenernährung, Katzenfutter im Test, Zooplus Produkttest | 4 Kommentare

Da wurden wir vor ein paar Wochen von zooplus angeschrieben, ob wir nicht das neue COSMA Nature Ergänzungsfutter testen wollten und wir haben natürlich gesagt: “Klar! Schiebt rüber!”

Ergänzungsfutter steht ja eigentlich nicht auf unserem Roh-Ernährungsplan, aber ausser der Reihe gibt es sowas schon mal und da kann man ganz hübsche Schweinereien mit machen.

Ein paar der Schweinereien stellen wir euch heute mal vor.

Zunächst gucken wir uns aber das COSMA Nature mal genauer an.

Wie fast alle Reinfleischdosen (sog. Ergänzungsfutter, welches als Alleinfutter unausgewogen ist, weil wichtige Zusätze wie z.B. Kalzium fehlen) kommt es aus Thailand. Woher genau kann man anhand der Herstellerliste ganz einfach erkennen, die wir schon im Beitrag “Stiftung Jaspertest” vorgestellt haben.

_the3cats_2014_09_19_3239

Mehr

Jasper: Mein “Fliege-go-home”-Haus, mein Kühlnapf, mein Futter [Katzen BARFen im Sommer]

Jasper: Mein “Fliege-go-home”-Haus, mein Kühlnapf, mein Futter [Katzen BARFen im Sommer]

Posted on Aug 3, 2014 in Jasper, Katzenernährung | 5 Kommentare

Wir hier in NRW haben ja dieses Jahr etwas Glück gehabt mit dem Sommer. Die richtig heißen Tage kann man an einer Pfote abzählen.

Trotzdem sind wir dieses Jahr dazu übergegangen nicht mehr bei jeder Fliege hochzuschrecken und neue Fangrekorde aufzustellen. Wir hören uns das ‘ssssssss’ auch mal eine ganze Zeit an. Und wenn das ‘ssssssss’ aufhört, dann weiss Frauchen jetzt auch, dass die nicht bei uns im Magen sind sondern sich darum bewerben dass deren Kinder bei uns im Magen landen, die legen nämlich Eier auf unser Futter!!! Auf unser Futter!!! Auf meins!

Wenn ihr also so kleine weisse Stäbchenpakete auf dem Futter seht, die nur so aussehen als würde einer eine Strichliste führen, dann wisst ihr da waren Fliegen dran. Wollen wir nicht am Futter haben.

Eine andere Sache im Sommer sind die heißen Temperaturen und das Fleisch. Während andere Kulturen jetzt das Fleisch und ihre Holzkästen aka Dörrautomaten mit Sonnenkraft rausholen und das Fleisch darin trocknen lassen, sind warme Temperaturen für uns eher etwas doof. Im Prinzip trocknet das Fleisch nur ein, aber 100% hygienisch arbeiten unsere Frauchen und Herrchen auch nicht in der Küche (machen wir uns nichts vor) und aus einer Bakterie können über ein paar Stunden schon mal 16 Millionen werden. Das Fleisch sollte also etwas kühl gehalten werden, aber natürlich nicht zu kühl.

Wir haben da mal was vorbereitet.

Mehr
Unsere Texte sind urheberrechtlich geschützt. Wenn Du möchtest, dass unsere Texte auch bei Dir erscheinen, dann frag uns: meow@the3cats.de